generalistische Pflegeausbildung

Sahne schütteln und Apfel drehen

Veröffentlicht am: 7. Januar 2015

Besuch vom Verein SpielLandschaftStadt e.V. an der Fachschule für Sozialpädagogik: Wie Sahne zu Butter wird und Äpfel zu hauchdünnen Scheiben, erfuhren angehende Erzieherinnen und Erzieher bei dem Besuch von ‚bemil‘, einem Aktionsmobil für die Gesundheitsvorsorge bei Kindern.

Mit ‚bemil‘ kamen drei Vertreterinnen des Vereins SpielLandschaft Stadt e.V. in die Fachschule für Sozialpädagogik des ibs, um ihre Arbeit unter dem Motto ‚Wir schaffen Spielraum!‘ in Theorie und Praxis vorzustellen.

Ende letzten Jahres hatte die Erzieherklasse im Unterricht Modelle zu Spielraumgestaltung gebaut und war somit sehr gut vorbereitet auf den Besuch von Anke Bittkau, Nicole Wiedemann und Katharina Herold. Anschaulich präsentierten die drei Expertinnen die vielfältige Arbeit des Vereins in einem Vortrag. Projekte des Vereins sind beispielsweise die Erschließung von Spiel- und Aktionsräumen, temporäre Spielstraßen, die Entwicklung eines Familienstadtplans für Bremen und vieles mehr.

Nach dem Vortrag ging es praktisch weiter: In den verschiedenen ‚bemil‘- Stationen konnten die angehenden Erzieherinnen und Erzieher die Verbindung von Bewegung und gesunder Ernährung erfahren: Sahne wurde hier durch Schüttelbewegung zu Butter, und dünne Apfelscheiben entstanden durch Drehbewegungen mit der Apfeldrehmaschine.

Auf einer Bewegungsbaustelle im Freien bauten Schüler und Spielraum e.V.-Vertreter aus Brettern ein Karussell für den Bremer Freimarkt. Sabine Diepenbruck, Fachlehrerin in der Erzieherausbildung freut sich über die Kooperation mit dem Verein Spielraum e.V.: „Unsere Fachschule hat den Schwerpunkt ‚Gesundheit und Bewegung‘. Beide Bereiche werden in den Projekten von Spiellandschaft e.V. wunderbar verbunden. Vielen Dank für die interessanten Eindrücke aus den Projekten des Vereins!“

Die nächste Erzieherausbildung des ibs Bremen beginnt am 1. August 2015, Bewerbungen sind schon möglich.

 

Copyright © Januar 2015 ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik e.V. Verfasserin: S.Diepenbruck