generalistische Pflegeausbildung

Qualifizierung zur Integrationsbegleiterin erfolgreich abgeschlossen

Veröffentlicht am: 20. Dezember 2017

18 Frauen erfolgreich zur Integrationsbegleiterin qualifiziert

Mit Stolz nahmen am 19. Dezember die Frauen ihr Zertifikat „Integrationsbegleiterin“ entgegen. Seit Januar 2017 haben sie an der Qualifizierung an der ibs Akademie teilgenommen und sich Fachwissen zu Migration, interkultureller Kompetenz, rechtlichen Grundlagen, Kommunikation und Beratung etc. angeeignet.

Wichtige Anregungen gaben auch Akteure aus der Flüchtlingsarbeit und zum freiwilligen Engagement sowie Exkursionen zu Flüchtlingseinrichtungen und in das „Ausspannhaus“. Dagmar Koch-Zadi, Leiterin des Projektes resümiert: „Unser Ansatz im Projekt war ‚Aus dem Quartier – für das Quartier‘ – wie das gelingen kann, das haben die Frauen eindrucksvoll gezeigt!“ Besonders beeindruckend war, wie engagiert die Frauen am Kurs teilgenommen haben. „Für einige war das neben ihren alltäglichen Aufgaben anstrengend.“

Praxiseinsatz in Kooperation mit der Beratungsstelle „Ankommen im Quartier“

In ihrem Praxiseinsatz haben die Teilnehmerinnen geflüchtete Menschen im Quartier Hemelingen unterstützt. Koordiniert wurde der Einsatz von Sarah Hasberg von der Beratungsstelle „Ankommen im Quartier“, die im Kurs auch als Dozentin tätig war. „Aus meiner Erfahrung in der Beratungsstelle wusste ich, dass die Neuzugewanderten sehr unterschiedliche Bedarfe haben. Die einen brauchen kurzfristig Hilfe beim Übersetzen; andere wiederum suchen eine längerfristige Begleitung im Alltag.“

Von Juli bis Oktober haben die Teilnehmerinnen in einem der Einsatzfelder ihr Praktikum absolviert: Patenschaft, Willkommenscafe für geflüchtete Frauen (im Familienzentrum Mobile) oder „Erste Hilfe“ (z.B. Übersetzungen, Hilfe bei Behördenschreiben etc.).

Förderung durch ESF

Die Qualifizierung wurde als LOS-Projekt durch den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Bremen gefördert. Diese Förderung ermöglicht es, dass die Teilnahme gebührenfrei war. Als WIN-Projekt (Wohnen in Nachbarschaften) wurden mit diesem Projekt ganz gezielt die Eigeninitiative, soziale Teilhabe und Beschäftigungsfähigkeit der 18 Frauen aus dem Quartier Hemelingen unterstützt.

Hemelingen freut sich auf den Einsatz der Integrationsbegleiterinnen

Glückwünsche kamen zum Abschied auch von Heike Schilling, Quartiersmanagerin in Hemelingen. Sie hatte die Idee zur Qualifizierung gemeinsam mit dem ibs e.V. entwickelt und 2016 im WIN-Forum nachhaltig unterstützt. Auch Gaby Dönselmann vom Familienzentrum Mobile gratulierte den Frauen: „Sie können stolz auf sich sein!“

Beide Netzwerkpartner sind überzeugt, dass die Integrationsbegleiterinnen bald eine Beschäftigung finden, denn ihre Kompetenzen werden gebraucht, um geflüchtete Menschen beim Ankommen und beim Bleiben zu unterstützen.

 

Copyright © November 2017 ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik e.V.; Verfasserin: D. Koch-Zadi