generalistische Pflegeausbildung

Erzieherklasse bei der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe

Veröffentlicht am: 28. Januar 2015

Am 23. Januar hatte eine der ibs-Erzieherklassen die Möglichkeit, einen der ältesten Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Bremen kennenzulernen.

Die St. Petri Kinder- und Jugendhilfe gibt es seit 1692. Auf dem Stammgelände in Osterholz, aber auch in benachbarten Stadtteilen, betreibt der Träger stationäre Kinder- und Jugendwohngruppen, Tagesgruppen, Büros für Sozialpädagogische Familienhilfe, Jugendfreizeitheime sowie Kindertageseinrichtungen.

Der stellvertretende pädagogische Leiter André Rulfs nahm sich für die Exkursion viel Zeit, die Geschichte, das Leitbild und die unterschiedlichen Arbeitsbereiche von St. Petri vorzustellen. Bei dem Rundgang über das beeindruckende Stammgelände konnten die Schülerinnen und Schüler die Therapiepferde, das Mokick-Gelände sowie den Fußballplatz begutachten.

Oliver Bödecker, Teamleiter der Kinder- und Jugendwohngruppe Sudwalde, berichtete im Anschluss lebendig über die Arbeit in einer stationären Wohngruppe für Kinder im Alter von 6-14 Jahren mit dem Schwerpunkt Schulmeidung. Die Klasse hatte dabei sogar die Möglichkeit, die Wohngruppe zu besuchen und konnte so einen direkten Einblick in das Leben dort erhalten. Hier erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie der Alltag der Kinder und Jugendlichen gestaltet wird und wie sie sich die Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher in diesem Bereich vorstellen können.

Weiter ging es in das große „Kinderhaus“, in dem über 80 Kinder in drei Kita- und zwei Krippengruppen betreut werden. Hier führte uns Axel Antons, pädagogische Leitung der DiKita, durch die beeindruckenden Räume und erläuterte das Konzept der Arbeit.

Zum Schluss hatte die Gruppe auch noch die Gelegenheit, eine Tagesgruppe zu besichtigen und die Aufgaben der Erzieher und Erzieherinnen in diesem teilstationären Arbeitsbereich kennenzulernen.

Am Ende des Tages zeigten sich alle beeindruckt und bewegt von den vielfältigen Arbeitsbereichen der Erzieherinnen und Erzieher. Anja Künne, eine Schülerin der Klasse, resümierte hinterher: „Bei der Exkursion habe ich gelernt, dass sich nicht die Kinder der Sozialen Arbeit anpassen sollen, sondern die Soziale Arbeit den Kindern.“

Vielen Dank für diese intensive Exkursion, die vielen neuen Impulse und das geduldige Beantworten aller Fragen!

Die nächste Klasse unserer Erzieherausbildung startet am 1. August 2015, Bewerbungen sind schon möglich.

 

Copyright © Januar 2015 ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik e.V. Verfasserin: Ellen Gutschmidt