generalistische Pflegeausbildung

Dozenten für Weiterbildung „Senior Service Worker“ geschult

Veröffentlicht am: 20. Juli 2016

Rund 20 Lehrkräfte aus den Partnerländern Deutschland, Italien, Litauen, Tschechien und Ungarn nahmen am Schulungsprogramm für die Weiterbildung ‚Senior Service Worker‘ teil. In acht Modulen wurden die Dozentinnen und Dozenten vom 20. bis 24. Juni in Prag auf ihre Unterrichtstätigkeit in der Weiterbildung vorbereitet. Themen waren z. B. Kernkompetenzen für „Senior Service Worker“, Diagnostik für erwachsenenbezogenen Unterricht, aktivierende Unterrichtmethoden und E-Learning mit Moodle.

„Jetzt kann die Erprobung der Module in den Partnerländern beginnen“, freut sich Dagmar Koch-Zadi, Bereichsleitung in der ibs Akademie. „In Bremen werden wir das Modul zur Netzwerkarbeit testen.“ Die gesamte Weiterbildung wird ab November 2016 als Pilotkurs beim Partner MEREK, einem überregionalen Träger für Rehabilitationseinrichtungen in Budapest durchgeführt und evaluiert.

Modularer Aufbau der Weiterbildung „Senior Service Worker“

Die Weiterbildung zum „Senior Service Worker“ hat insgesamt 200 Stunden und umfasst fünf Module zu Grundlagen der sozialraumorientierten Versorgung älterer Menschen, zu gesundheitsbezogenen, haushaltsnahen und technischen Dienstleistungen sowie zur Netzwerkarbeit. Ergänzend gibt es zwei Module zur Vertiefung („Freiwilligenarbeit“ und „Networking“). Interessierte ohne entsprechende berufliche Qualifikation können ein Basismodul zur Orientierung im Tätigkeitsfeld besuchen.

Am 22. Juni hatte die Projektgruppe Stakeholder aus Prag zu einer Fachkonferenz eingeladen. Regionale Experten des zuständigen Ministeriums, der Arbeitsagentur, der Universität Prag, von sozialen Dienstleistungen und Pflegeeinrichtungen diskutierten die aktuellen Herausforderungen der Versorgung alter Menschen in Tschechien und Europa.

Zukunftsfähige Perspektiven

Aktuelle Studien zur Bevölkerungsentwicklung in Tschechien belegen eindrucksvoll, dass angesichts des demographischen Wandels gemeindenahe Versorgungssettings zukunftsfähige Perspektiven eröffnen. Von den Experteninnen und Experten wurde die im Projekt entwickelte Weiterbildung „Senior Service Worker“ als ein tragfähiger Ansatz bewertet, Fachkräfte im Berufsfeld zu qualifizieren und ihnen weiterführende berufliche Perspektiven zu eröffnen.

Das nächste Projekttreffen findet im Februar 2017 in Budapest statt.

Interesse geweckt? Mehr zum EU-Projekt auf unserer Website: Informationen zum Erasmus + Projekt und zu den Partnern: „Advancing Competences in the European Senior Service Sector“

Copyright © Juli 2016 ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik e. V., Text/Fotos: D. Koch-Zadi