generalistische Pflegeausbildung

Bremens Beste: ibs Altenpflegerinnen ausgezeichnet

Veröffentlicht am: 2. Dezember 2015

Erneut wurden Schülerinnen der Altenpflegeschule Bremen für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet. Die Bremer Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt hatte am 1. Dezember 2015 insgesamt 38 Absolventinnen und Absolventen zur Ehrung der Jahrgangsbesten der Gesundheitsberufe in die Obere Rathaushalle geladen.

Sie gehören zu den jahrgangsbesten Altenpflegerinnen

Von der Altenpflegeschule ibs haben drei frisch gebackene Altenpflegerinnen den Sprung in die Bremer „Hall of Fame“ geschafft: Irina Hammerschmidt, Raissa Sawizki und Barbara Kruszynski. Irina hat die berufsbegleitende Ausbildung im ibs besucht und konnte mit lauter Einsen, sowohl in der mündlichen, schriftlichen als auch praktischen Prüfung, glänzen. Barbara und Raissa haben die dreijährige Altenpflegeausbildung in Vollzeit absolviert, Raissa hat die Ausbildung sogar um ein Jahr verkürzt. Alle drei Absolventinnen haben bereits einen Arbeitsplatz, den sie sich sogar aus mehreren Angeboten aussuchen konnten.

Aha-Effekte im Unterricht sofort praktisch umgesetzt

„Die Altenpflegeausbildung beim ibs war sehr gut organisiert und hatte eine gute Mischung von Theorie und Praxis“, erzählt Hammerschmidt. „Die berufsbegleitende Form hatte schon ein straffes Programm, aber ich habe sehr viel mitgenommen. Im Unterricht hatte ich oft den „Aha-Effekt“ und habe verstanden, warum wir in der Praxis genau so arbeiten. Ich konnte die Theorie sofort an meinem Arbeitsplatz umsetzen.“

Trotz Hindernissen zum ausgezeichneten Altenpflegeexamen

„Wir konnten in jedem Jahr Absolventinnen zu dieser besonderen Auszeichnung entsenden“, sagt Natalia Engel. Sie ist stellvertretende Schulleiterin der Altenpflegeschule Bremen des ibs. „Darauf sind wir sehr stolz.“ Insbesondere dann, wenn der Weg mitunter steinig ist, wie es sich für die Vollzeit-Schülerinnen Sawizki und Kruszynski gezeigt hatte. Denn ihr Migrationshintergrund hat dazu geführt, dass gerade die Fachsprache in der Altenpflege für sie eine Herausforderung war. Beide sind über 50 Jahre. „Um so höher ist der sehr gute Abschluss von Raissa und Barbara zu bewerten“, sagt Engel.

Hervorheben möchte die Schulleiterin außerdem das Engagement dieser Schülerinnen in den Klassenprojekten. Während der Ausbildungszeit gab es unter anderem eine Exkursion in eine jüdische Pflegestation und ein Demenz-Projekt. „Die gesamte Klasse wird mir in Erinnerung bleiben. Jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler hat während der Ausbildung sehr gute Seiten gezeigt.“

Die nächste ibs Altenpflegeausbildung in Bremen beginnt am 1. Juli 2016, Bewerbungen sind schon möglich.

(Auf dem Foto oben von links: Senatorin Eva Quante-Brandt, Raissa Sawizki und daneben in der Bildmitte Barbara Kruszynski. Foto unten: Schulleiterin Altenpflegeschule ibs, Natalia Engel (Mitte), mit zwei der Jahrgangsbesten).

Copyright © Dezember 2015 ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik e.V., Fotos: N. Engel, Text: S. Höstermann