generalistische Pflegeausbildung

Datenschutzhinweise

Information zum datenschutzrechtlichen Umgang mit personenbezogenen Daten

Allgemeiner Hinweis und Pflichtinformationen

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung ist:
ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik gGmbH
An der Silberpräge 5
28309 Bremen
Sie finden weitere Informationen zu unserem Unternehmen, Angaben zu den vertretungs-berechtigten Personen und auch weitere Kontaktmöglichkeiten in unserem Impressum unserer Internetseite: https://www.ibs-bremen.de/impressum/

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Katrin Thomas
Kompetenzteam Thomas
E-Mail: datenschutz@ibs-bremen.de
Tel: 06344 5039490

Informationen gemäß Art. 13 DSGVO für Teilnehmer/innen und Schüler/innen an Veranstaltungen der ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik gGmbH, einschließlich kostenpflichtiger Veranstaltungen, z. B. Seminare und Fortbildung

Hiermit informieren wir Sie als Interessent/in / Teilnehmer/in / Schüler/in an einer Veranstaltung/einem Lehrgang der ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik gGmbH über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.
Das umfasst folgende Kategorien personenbezogener Daten:

  • Stammdaten (z.B. Titel, Vorname, Name, Funktion),
  • Kommunikationsdaten (z. B. Anschrift, ggf. abweichende Rechnungsanschrift, Rufnummer, E-Mail-Adresse),
  • Abrechnungsdaten und Bankdaten (bei kostenpflichtigen Veranstaltungen).

Sie können der Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Bitte wenden Sie sich dazu an die oben benannte verantwortliche Stelle.

Rechtsgrundlage und Zwecke der Verarbeitung

Wir verarbeiten Ihre Daten ausschließlich dann, wenn die Verarbeitung ohne Ihre Einwilligung bereits gesetzlich erlaubt ist oder, wenn wir Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung ausdrücklich schriftlich erhalten haben. Zweck der Verarbeitung ist die Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung von Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen (Seminare und Fortbildungen). Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als Teilnehmer/in der Aus- und Weiterbildungsveranstaltung identifizieren können
  • um die Aus- und Weiterbildungsveranstaltung vorzubereiten, durchzuführen und zu evaluieren
  • zur Korrespondenz mit Ihnen und an der Aus- und Weiterbildung beteiligten Partnern und Institutionen
  • zur Kontaktaufnahme mit den Dozentinnen/Dozenten oder den Teilnehmerinnen/ Teilnehmern untereinander, sofern Sie Ihre Einwilligung hierzu erteilt haben
  • zur Durchführung des Vertragsverhältnisses
  • im Rahmen von Geräteverleihung (z.B. Laptops), e-Bibliotheken und e-Büchern
  • zur Abwicklung von evtl. vorliegenden Haftungsansprüchen sowie der Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie.

Sofern Sie uns als Teilnehmer/in Daten weiterer Personen übermitteln, sind diese entsprechend durch Sie über unsere Informationspflichten zu informieren.

Datenverarbeitung zum Zweck der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO)

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt vor allem zu dem Zweck der angemessenen Anbahnung und Durchführung des Vertragsverhältnisses.

Datenverarbeitung auf Grund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a DSGVO)

Soweit wir von Ihnen eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke eingeholt haben, ist die Verarbeitung auf dieser Basis rechtmäßig. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Das gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die Sie uns vor der Geltung der DSGVO am 25. Mai 2018 erteilt haben. Der Widerruf der Einwilligung erfolgt für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

Datenverarbeitung zum Schutz lebenswichtiger Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person (Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO)

In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein/e Teilnehmer/in bei einer Veranstaltung verletzt werden würde und daraufhin der Name, das Alter, die Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an eine/n Ärztin/Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 l lit. d DSGVO beruhen.

Datenverarbeitung aus berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO)

Wir verarbeiten Ihre Daten in zulässiger Weise zur Wahrung unserer berechtigten Interessen. Das umfasst die Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten auch, um

  • rechtliche Ansprüche geltend zu machen und zur Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten,
  • Straftaten aufzuklären oder zu verhindern.

(Kategorien von) Empfänger / Weitergabe personenbezogener Daten / Drittland

An Dritte werden Daten nur dann und nur soweit – d. h. nur in dem Umfang, in dem dies erforderlich ist – übermittelt, wenn hierfür eine Rechtsgrundlage besteht. Es finden Übermittlungen an folgende Empfänger statt:

  • Ämter und Behörden,
  • Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte,
  • Dritte, sofern wir zu einer Auskunft gesetzlich verpflichtet sind,
  • Dritte, sofern wir zu einer Auskunft vertraglich verpflichtet sind (z. B. externe Referenten, externe Dienstleister im Zusammenhang mit der Durchführung der Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen).

Eine Übermittlung in Drittländer findet grundsätzlich nicht statt.

Dauer der Speicherung bzw. Löschung personenbezogener Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht, wenn sie für die Erfüllung des Zwecks nicht mehr erforderlich sind. Bei Beendigung der Vertragsanbahnung bzw. des darauffolgenden Vertragsverhältnisses werden Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer gespeichert, für die uns eine gesetzliche Aufbewahrungsfrist trifft. Gesetzliche Aufbewahrungspflichten von bis zu 10 Jahren ergeben sich z. B. aus der Schuldatenschutzverordnung, dem Handelsgesetzbuch und der Abgabenordnung. Das bedeutet, dass wir spätestens nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten Ihre personenbezogenen Daten löschen.

Betroffenenrechte / Ihre Rechte

Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihnen bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach den Art. 15 bis 18, 20 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung Rechte zustehen. Das umfasst das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch nach Art. 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO. Definitionen der verwendeten Begriffe (z. B. „personenbezogene Daten“ oder „Verarbeitung“) finden Sie in Art. 4 DSGVO.

Bei Fragen oder Beschwerden zum Datenschutz können Sie sich gern an uns oder unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

Jede betroffene Person hat unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO). Die betroffene Person kann dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedsstaat ihres Aufenthaltsortes, Ihres Arbeitsplatzes oder des Ortes des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Arndtstr. 1
27570 Bremerhaven
Tel: 0471 5962010
Fax: 0421 496 18495
E-Mail: office@datenschutz.bremen.de
Internetadresse: www.bremen.de/datenschutz

Widerruf der Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 7 DSGVO

Beruht die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf Ihrer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit.a DSGVO, haben Sie jederzeit das Recht, Ihre Einwilligung (oder Teile davon) zu widerrufen. Für den Widerruf genügt eine formlose Mitteilung. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtsmäßigkeit der auf Grund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

Sofern wir Ihre Daten auf Grund berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) oder zur Wahrnehmung einer öffentlichen Aufgabe (Art. 6 Abs. 1 lit. e DGSVO) verarbeiten und wenn sich aus Ihrer besonderen Situation heraus Gründe gegen diese Verarbeitung ergeben, haben Sie gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO das Recht auf Widerspruch gegen diese Verarbeitung. Im Falle eines Widerspruchs verarbeiten wir Ihre Daten nicht mehr zu diesen Zwecken, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Ihren Widerspruch können Sie jederzeit formfrei an uns richten. Bitte wenden Sie sich dazu an:

ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik gGmbH
Frau Joanna Pasieka
An der Silberpräge 5
28309 Bremen
Tel.: 0421 39001-11
E-Mail: j.pasieka@ibs-bremen.de

Automatisierte Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling jedweder Art.

Änderungsklausel

Da unsere Datenverarbeitung Änderungen unterliegt, werden wir auch unsere Datenschutzinformationen von Zeit zu Zeit anpassen. Ihre Einwilligungserklärung kann mit Wirkung für die Zukunft jederzeit widerrufen werden. Durch einen Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der auf Grund der Einwilligung erfolgten Verwendung Ihrer Angaben und Unterlagen bis zum Widerruf nicht berührt.

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechts ist die

ibs Institut für Berufs- und Sozialpädagogik gGmbH
An der Silberpräge 5
28309 Bremen

Sie finden weitere Informationen zu unserem Unternehmen, Angaben zu den vertretungsberechtigten Personen und auch weitere Kontaktmöglichkeiten in unserem Impressum unserer Internetseite: https://www.ibs-bremen.de/impressum/

Welche Daten von Ihnen werden von uns verarbeitet? Und zu welchen Zwecken?

Wir verarbeiten die Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zugesendet haben, um Ihre Eignung für die Stelle (oder ggf. andere offene Positionen in unseren Unternehmen) zu prüfen und das Bewerbungsverfahren durchzuführen.

Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert das?

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in diesem Bewerbungsverfahren ist primär § 26 BDSG in der ab dem 25.05.2018 geltenden Fassung. Danach ist die Verarbeitung der Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind.
Sollten die Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ggf. zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von Art. 6 DSGVO, insbesondere zur Wahrnehmung von berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO erfolgen. Unser Interesse besteht dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen.

Wie lange werden die Daten gespeichert?

Daten von Bewerberinnen und Bewerbern werden im Falle einer Absage nach 6 Monaten gelöscht.
Für den Fall, dass Sie einer weiteren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zugestimmt haben, werden wir Ihre Daten in unseren Bewerber-Pool übernehmen. Dort werden die Daten nach Ablauf von zwei Jahren gelöscht.
Sollten Sie den Zuschlag für eine Stelle erhalten haben, werden Ihre Daten aus dem Bewerbungsverfahren in unser Datensystem der Personalabteilung überführt.

An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?

Ihre Bewerberdaten werden nach Eingang Ihrer Bewerbung von dem Abteilungsverantwortlichen gesichtet. Im Unternehmen haben grundsätzlich nur die Personen Zugriff auf Ihre Daten, die dies für den ordnungsgemäßen Ablauf unseres Bewerbungsverfahrens benötigen.

Wo werden die Daten verarbeitet?
Die Daten werden ausschließlich in Rechenzentren der Bundesrepublik Deutschland verarbeitet.

Ihre Rechte als „Betroffene“
Sie haben das Recht auf Auskunft über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten.
Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.
Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Ihnen dies gesetzlich zusteht.
Ferner haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Gleiches gilt für ein Recht auf Datenübertragbarkeit.

Unsere Datenschutzbeauftragte

Wir haben eine Datenschutzbeauftragte in unserem Unternehmen benannt. Sie erreichen diese unter folgenden Kontaktmöglichkeiten:
Katrin Thomas
Kompetenzteam Thomas, Inh. Katrin Thomas
Schulstraße 3
67365 Schwegenheim
E-Mail: datenschutz@ibs-bremen.de

Beschwerderecht

Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.