Ihre Bildung. Ihre Perspektive. Ihre Zukunft.

Wir unterstützen europaweit innovative Projekte und kooperieren mit Bildungspartnern und Betrieben in Europa.

Bildung ist für uns international

Aktuelle Entwicklungen in der Bildungspolitik erfordern internationale Kompetenzen. Im grenzüberschreitenden Austausch lernen wir „best practice“ kennen und bringen unsere eigenen innovativen Konzepte und Verfahren ein.

Europäische Erfolgsmodelle in der beruflichen Bildung sind für uns Impulsgeber und Motor für weitere Entwicklungsperspektiven.

Europäische Vernetzung

Die grenzüberschreitende Vernetzung eröffnet für uns Chancen, voneinander und miteinander zu lernen. Neue Impulse nutzen wir für die Qualitätsentwicklung unserer Arbeit. Mit unserem europäischen Engagement fördern wir Innovationen in den Berufsbildungssystemen.

Über die Grenzen schauen und Personal international qualifizieren

Für unser Berufsbildungspersonal und unsere Teilnehmer/innen sind Auslandsaufenthalte die beste Möglichkeit, internationale berufliche Handlungskompetenz zu erwerben.

Wer sich anderen Kulturen, Sprachen und Arbeitsumgebungen öffnet, entwickelt die eigene Persönlichkeit weiter und erhöht seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Europäische Programme „Lebenslanges Lernen“ und „Erasmus+“

Wir sind an der Entwicklung und Durchführung von transnationalen Projekten im Rahmen der EU-Programme als Träger oder Partner beteiligt. So engagieren wir uns unter anderem in den europäischen Programmen Lebenslanges Lernen (2007 bis 2013) und Erasmus+ (2014 bis 2020).

Mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union führen wir Lern- und Arbeitsaufenthalte, Partnerschaften zum Ergebnis- und Praxisaustausch und Innovationstransferprojekte durch.

Unsere aktuellen europäischen Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unser aktuelles grenzüberschreitendes Engagement:

Unsere internationalen Projekte

Bildung und Wissenschaft sind heute international.

Die Europäische Union unterstützt die internationale Bildungskooperation von Unternehmen, Kammern, Sozialpartnern, Schulen, Hochschulen, Bildungseinrichtungen durch spezielle Förderprogramme. Das neue EU Programm Erasmus plus (2014 bis 2020) eröffnet Lernenden interessante Perspektiven für den Austausch, die Zusammenarbeit und Mobilität in Europa. Erasmus plus löst das EU-Programm für Lebenslanges Lernen (2007 bis 2013) ab.

Seit Jahren engagiert sich das ibs für innovative Ideen und Projekte zum Thema „Bildung in Europa“ und hat nationale und europäische Partnerschaften zur Kooperation mit Hochschulen, Schulen, Aus- und Weiterbildungsträgern, Initiativen aufgebaut. Mit der Stabsstelle für Innovation, Qualitätsentwicklung und Fachberatung sorgt Dagmar Koch-Zadi im ibs federführend für neue Konzepte, Partnerschaften und Wege in der europäischen Bildungsarbeit.

Senior Service Worker – Entwicklung einer Weiterbildung

Das Projekt wird mit Unterstützung des EU-Programms Erasmus+ für drei Jahre gefördert (2014 bis 2017). In Zusammenarbeit mit europäischen Partnern erarbeiten wir im Projekt „Advancing Competences in the European Senior Service Sector“ (ACE) ein neues Jobprofil. Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Erprobung einer Weiterbildung für sogenannte „Senior Service Worker“, die gemeindenahe Dienstleistungen für ältere Menschen anbieten.

Weitere Informationen zum Projekt: „Advancing Competences in the European Senior Service Sector“ (ACE)

Kooperation Izmir/Bremen: Auslandsaufenthalte für benachteiligte Jugendliche

Wir fördern Auslandsaufenthalte von Auszubildenden, Schülern, Teilnehmern und Lehrern. Damit unterstützen wir europäische Mobilität und die Chance, beschäftigungsrelevante und interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Unsere Kooperationen reichen auch über die europäischen Grenzen hinaus.

Mit Bildungsverantwortlichen aus Izmir in der Türkei planen wir seit 2013 den Austausch von Auszubildenden im Bereich Handel, Wirtschaft, Handwerk.

Weitere Informationen zum Projekt: Auslandsaufenthalte für benachteiligte Jugendliche

Projektarchiv

VICOVET (2012 – 2014)

Mit Unterstützung der Europäischen Kommission und in Zusammenarbeit mit europäischen Partnern aus dem Bildungsbereich erarbeiteten wir von 2012 bis Juli 2014 im Projekt VICOVET Online-Module für die praktische Ausbildung in Gesundheits- und Sozialberufen. In diesem Projekt fungierten wir als Koordinator für die fachliche Zusammenarbeit und für die Treffen der Partner in Österreich und der Slowakei. Auch Schüler unserer (Berufs-)Fachschulen nahmen an dem Projekt teil. Weitere Informationen zum Projekt VICOVET (2012 – 2014)

CrediCare (2011 – 2013)

Ein Schwerpunkt unserer bisherigen EU-Projekte war der Vergleich europäischer Pflegeausbildungen (CrediCare 2011-2013). Näheres dazu finden Sie auf unserer Projektseite CrediCare.

ILAC (2007 – 2009)

Ein weiterer Schwerpunkt war der Innovationstransfer im Rahmen der ambulanten psychiatrischen Pflege (ILAC 2007-2009). Details dazu finden Sie im Abschluss-Newsletter des Projektes ILAC